Vorbemerkung
Josef Schwab
Klaus-Michael Vent
  Steckbrief
  KMV heute
  Blick in die Zukunft
  Der Club der dicken Mörder
Klaus Pelz
Henning Duve
Peter Emmerich

cmslight

Klaus-Michael Vent

KMV - Thengal - Indigo - Michael Sullivan

Wo fange ich bloß an?
1974 begann zwischen KMV (wie ich ihn immer abkürzenderweise nannte) und mir eine Brieffreundschaft, die über viele Jahre angehalten hat. Begonnen hat es mit seiner Mitgliedschaft im STAMM DES PHÖNIX (17.11.1974 bis 09.06.1978 ), pausierte dann etwas und wurde 1984, als ich die SUBSTANZ VON MHJIN ins Leben rief, erneuert:

Zitat aus Sumpfgeblubber 4 (1/1984):
Michael ist seit dem Jahr 1975 unter eingefleischten FANTASIA-Lesern (bzw. deren Vorgängermagazinen) wohl bekannt. Das erste Mal war er vom 17.11.1974 bis 09.06.1978 in FOLLOW (als THENGAL im STAMM DES PHÖNIX). Sein erstes schriftliches Auftauchen war in FOLLOW 43 (vor der Spaltung in FANTASIA und FOLLOW). Innerhalb des Magazins FOLLOW erschienen bis zur Ausgabe 58/60 insgesamt 3 Leserbriefe und 14 Rezensionen. Huh, die Rezensionen in FANTASIA, die von ihm stammen zähle ich jetzt nicht mehr nach. Trotz seines Austrittes aus FOLLOW arbeitete er weiterhin für FANTASIA, besonders seit ich die Artikelredaktion übernommen hatte und lieferte die Artikel EDGAR ALLAN POE & ROBERT E. HOWARD (in Nr. 10), KANE - VERSUCH EINER STUDIE (in Nr. 13), DRACULA LEBT (in Nr. 14) und KLASSIKER DER FANTASY (in Nr. 18). Weiterhin stellte er eine seiner wissenschaftlichen Arbeiten zur Verfügung und übersetzte für MAGIRA die erste Story von Karl-Edgar Wagner ins Deutsche. Dazu kommt noch eine nun 10jährige Brieffreundschaft zwischen uns. Man kann also sagen, daß wir mit ihm wieder einen "alten" Fan zurückgewonnen haben. Also nochmals recht herzlich Willkommen bei uns im Clan.

Ja, alleine schon durch meine Arbeit als FANTASIA-Artikelredakteur hatten wir immer Kontakt zueinander gehabt. KMV trat dann am 29.12.1984 anläßlich eines Besuches in Konstanz der SUBSTANZ bei und blieb uns bis Ende 1992 treu (für 1993 wollte er sein FOLLOW-Abo nicht mehr erneuern und mußte also nach der damaligen Regelung "ausgeschlossen" werden). In dieser Zeit war er vor allem weiterhin sehr aktiv für FANTASIA, schrieb unzählige Rezensionen und Kurzgeschichten.

Dann schlief der Kontakt zu ihm mehr und mehr ein bis ich 1996/1997 die Idee hatte, seine Kurzgeschichten und auch professionell veröffentlichten Romane in einer Bücheredition als "Komplettwerk" herauszugeben. Es entstand das erste Buchprojekt der SUBSTANZ: Michael Sullivan - Der Murmler und andere Gestalten:

Michael Sullivan ist ein Pseudonym, hinter dem sich der im März 1957 in Stolberg geborene Klaus-Michael Vent verbirgt.
Ende 1974 kreuzten sich unsere Wege. Das gemeinsame Interesse an der Fantasy, hervorgerufen durch die damals noch spärlich bei Heyne erscheinenden Genreromane um CONAN und die bei Pabel herausgegebene Serie um DRAGON - SÖHNE VON ATLANTIS, führten zu einer Mitgliedschaft in FOLLOW und zu einem regelmäßigen, bis heute anhaltenden Briefwechsel.
Recht früh begann Michael mit dem Schreiben von Kurzgeschichten und Nonsensgedichten, die ab 1980 schließlich in "professionelle" Veröffentlichungen bei Pabel mündeten. So erschienen innerhalb von TERRA ASTRA fünf Romane, bis - ich glaube es war Ende 1984 - die Reihe eingestellt wurde. Seither schreibt Michael nicht nur Storys, sondern auch Artikel für das EDFC-Magazin FANTASIA.
Die vorliegende Anthologie ist ein erster Versuch - und die Erfüllung eines eigenen Traumes - die Kurzgeschichten und Romane von "Michael Sullivan" komplett zu veröffentlichen und wieder einem neuen Leserkreis nahezubringen. Seine teilweisen subtilen Storys, beeinflußt von den amerikanischen Actionfilmen (hier vor allem die Klassiker mit John Wayne), verziert mit Charakteren aus seiner Verwandtschaft, sind es einfach Wert, erneut präsentiert zu werden.

Die nachfolgende Bibliographie gibt einen Überblick über Michaels Kurzgeschichten und Romane, wobei die fett markierten Titel hier in DER MURMLER UND ANDERE GESTALTEN abgedruckt sind:

Die Kreissäge
Story in Herbsthauch (Hrsg. Uwe Vöhl), 1978
Der Fluch des Schäfers
Story in World of Wonder (Hrsg. Elmar Wohlrath), 1978
Hannes Schleicher
Story in VAMPIR TB Nr. 78, Erich Pabel Verlag - 10/1979
Im Spukschloß
Vampir Horror-Roman Nr. 395, Erich Pabel Verlag - 09/1980
Großvaters Ewige Ruhe
Phönix-Nostalgie, FOLLOW - 1980
MAGIRA 39/40, EDFC - 1996
Die zwölf Räuber
Vlinder Verlag, Stolberg - 1980
FANTASIA 100, EDFC - 1996
Opfer für Manitou
U.S. WESTERN Nr. 26, Martin Kelter Verlag - 1981
Weltraumkommandant Zeb-Eins
TERRA ASTRA Nr. 534, Erich Pabel Verlag - 11/1981
Das Spiel der Hundert
TERRA ASTRA Nr. 593, Erich Pabel Verlag - 01/1984
In den Dschungeln von Scylla
TERRA ASTRA Nr. 596, Erich Pabel Verlag - 02/1984
Endkampf
TERRA ASTRA Nr. 599, Erich Pabel Verlag - 04/1984
Kapitän der Milchstraße
TERRA ASTRA Nr. 609, Erich Pabel Verlag - 08/1984
Sepp O'Brien in der Hölle
FANTASIA 28/29, EDFC - 11/1986
Der Murmler
Phönix Fan(tastik), Verlag Guido Latz - 1989
Das ganz neue Testament
FANTASIA 49/50, EDFC - 03/1990
Der Mann aus Holz
FANTASIA 59/60, EDFC - 1991
Der letzte Wunsch
Fanclub Lovecraft's Erben
Blick in die Zukunft
FANTASIA, EDFC
Der Club der dicken Mörder
FANTASIA, EDFC
Deine Zeit ist um!
FANTASIA, EDFC
Neben den einzeln, für sich selbst stehenden Kurzgeschichten, ist hier der bislang komplette Zyklus um den "Großvater" des Autors, bestehend aus Großvaters Ewige Ruhe, Das ganz neue Testament und Die zwölf Räuber wiedergegeben, wobei in letzterer Geschichte ein netter Verweis zu Hannes Schleicher gemacht wurde: Hannes ist einer der zwölf Räuber.
Der Roman Im Spukschloß bildet zusammen mit den Geschichten Sepp O'Brian in der Hölle und Der Mann aus Holz den Zyklus um den Hexenjäger" Sepp O'Brian", der nach Aussage von Michael künftig noch weitere Abenteuer zu bestehen hat. Sepp findet sich auch in der Gestalt des Weltraumkommandanten "Zeb" aus den Romanen Weltraumkommandant Zeb-Eins und Kapitän der Milchstraße wieder.
"Valerian, der Söldner" (Das Spiel der Hundert, In den Dschungeln von Scylla und Endkampf) ist eine Spielzeugfigur aus einer großen Wühlkiste mit Cowboys, Indianern, Rittern, Soldaten u.s.w., mit denen Michael die Romane wie in einem Film spielte, ehe er sie niederschrieb; also nicht wie der "Großvater" einem real existierenden Vorbild nachempfunden.
In der Bibliographie nicht aufgeführt sind Michaels Gedichte um "Strackus", die in loser Reihenfolge in FANTASIA (EDFC) erscheinen. Strackus, der Römer ist ein Alleskönner: ein Gladiator, Feldherr, Philosoph, Forscher, Mathematiker u.s.w., der von Michael als historisch verbriefte Figur behandelt wird. So gibt es beispielsweise einen seriös recherchierten Artikel über Strackus, der seinen Einfluß auf die Weltgeschichte offenbart. Irgendwann einmal soll sogar ein umfassender historischer Roman um diesen Helden erscheinen.
DER MURMLER UND ANDERE GESTALTEN ist ein Anfang, von dem ich mir - auch im Interesse des Autors - viel Erfolg erhoffe, um so in naher Zukunft den Zyklus um "Sepp O'Brian" nachdrucken zu können.
Auf jeden Fall muß ich mich bei Klaus-Michael Vent für eine seit 1974 andauernde Freundschaft bedanken, ohne die dieses Buch nie gedruckt worden wäre.
Peter Emmerich - Konstanz, im Oktober 1997

Soweit meine Anmerkungen in DER MURMLER UND ANDERE GESTALTEN über den Autoren. Tja, das Buchprojekt wurde leider ein finanzielles Desaster. Ich hatte mir vorgestellt, dass es wenigstens den einen oder anderen FANTASIA-Leser gibt, der das Buch kaufen würde. Doch trotz der entsprechenden Werbung in FANTASIA wurde hier kein einziges Exemplar abgesetzt. Auch innerhalb der SUBSTANZ schien es bis auf zwei Leute kein Interesse zu geben, noch nicht einmal aus Solidarität heraus, die Kasse des Clans etwas aufzubessern. Interessanterweise hat dann aber doch eine Buchhandlung in München zwei Exemplare bestellt. Die hatten wohl Kunden, die tatsächlich die Werbung gelesen hatten. Nun, der Rest der Auflage habe ich in den letzten Jahren an Bekannte und Freunde verteilt, die von den skurrilen Geschichten doch sehr angetan waren. Aber enttäuscht war ich schon!

Dann schlief der Kontakt zu KMV wieder ein... Aber es ging dann doch weiter!

 

Auszeichnungen in FOLLOW


1990: 1. Erzähler MAGIRAS


Vorstellung
vom Oktober 1984


Geboren wurde ich am 14.03.1957, also wahrscheinlich im gleichen FOLLOW-Mond wie Peter Emmerich, wenn man zurückrechnet. War es uns deshalb vom Schicksal vorherbestimmt, Anfang 1975, kurz vor unserer Volljährig- ("Mann-")werdung zum 1. Mal brieflich Kontakt aufzunehmen?

Kurz vorher war ich, begeistert von Conan, Burrough's Carson Napier und den Helden Fritz Leibers, neugierig geworden durch Anzeigen in den DRAGON-Heften, in den STAMM DES PHÖNIX eingetreten und laß seither auch die FOLLOW-Publikationen mit Genuß, boten sie doch uns jungen Fans Gelegenheit, selbst mit Phantasie und Kreativität an der Gestaltung einer Zeitschrift teilzuhaben. Kontakte zu anderen Followern führten schließlich sogar zu meinen ersten professionellen Veröffentlichungen unter dem Pseudonym Michael Sullivan.

Kurz vor Erscheinen meiner ersten Story im Jahre 1979 war ich aus Enttäuschung über diverse Mißstände aus FOLLOW ausgetreten und wurde "hingerichtet", bin also einer der wenigen Menschen, die unter "Lebenslauf" auch ihren "Tod" aufführen können. Vielleicht ist mir ein neues Dasein als Teil der SUBSTANZ VON MHJIN vergönnt.

Mit der Fantasy habe ich mich in letzter Zeit weniger beschäftigt, bin eigentlich mehr und mehr Horror-Fan geworden. Dies ist vielleicht mit meinem beruflichen Werdegang zu erklären: Der Streß des "Referendardaseins" läßt im Gegensatz zum relativ sorglosen Studentenleben kaum noch eine "Flucht" in imaginäre Welten zu, man wird ständig auf brutalste Weise auf den Boden der Tatsachen zurückgeholt (es bleibt also nur das blanke Entsetzen!).

Meine Interessen gelten neben der Literatur (ich verschlinge nahezu alles, nur langweilig darf es nicht sein) vor allem dem Film und der Schreiberei.